Rot, Gelb, Grün — Dreierlei Tomatensuppen

Warum gibt es Tomaten in mehr als einer Farbe, wenn man diese Vielfalt nicht auch nutzen wollte und könnte? Der Mehraufwand beim Kochen hält sich in Grenzen (3 statt 1 Topf…), und als Lohn bekommt man etwas für’s Auge, und für den Gaumen auch.

Wir brauchen:

  • Rote Tomaten (San Marzano)
  • Gelbe Tomaten
  • Grüne Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Etwas Safran
  • Etwas Basilikum
  • Salz, Zucker, Pfeffer
  • Eventuell Zucchetti/Zucchini

Zunächst werden die Tomaten in knapp fingerdicke Scheiben geschnitten und auf Backpapier und einem Backofenrost ausgelegt. Die Zwieben und den Knoblauch geben wir jeweils in der Schale dazu. Die optionale in hauchdünne Scheiben geschnittene Zucchetti wird mit einer Mischung aus Olivenöl, Salz, Chilipulver, etwas Zitronensaft beträufelt und gleich mitgebacken.

Tomaten salzen, etwas zuckern, und danach das Blech im Ofen bei 180° backen, bis die Tomaten an den Ecken und Rändern etwas gesunde Bräune zulegen.

Blech heraus nehmen, die Tomaten nach Farben geordnet auf 3 Töpfe verteilen. Mittlerweile sind Zwiebeln und Knoblauch soweit abgekühlt, dass man sie vorsichtig mit den Fingern und einem Messer von der Haut befreien kann. Danach gleichmässig auf die drei Töpfe verteilen. Jeweils etwas Wasser zugeben, Töpfe bei mittlerer Hitze halten. Wir geben frische Basilikum-Blätter nach Geschmack zur grünen Suppe, und ein Safran-Heftchen zur gelben Suppe. Das hilft in beiden Fällen der Farbe auf die Sprünge, ohne den Geschmack zu sehr zu verfälschen (Karotte oder Kürbis in der gelben Suppe wäre ebenso wenig gut wie Spinat in der grünen Suppe – der Tomatengeschmack soll ja erhalten bleiben).

Jetzt können wir die drei Suppen nacheinander mit dem Passierstab pürieren.

Salzen, Pfeffern, und je etwas Zucker zugeben.

Je eine Suppenkelle seitlich auf Suppenteller verteilen. Nach Geschmack kann man Burrata, Poulet-Streifen, Garnelen etc., die zuvor angebraten und gewürzt wurden, farblich harmonierend in den Farbkleksen verteilen. In diesem Moment kommen auch die Zucchetti-Scheiben zum Einsatz, wenn man denn welche zubereitet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.