Unterwegs in Zermatt (1)

Die Skisaison-Eröffnung fand wie jedes Jahr traditionell in Zermatt statt. Nachdem ich mehrere Jahre hintereinander nur den sozialen Teil, nicht aber den auf der Piste, mitgemacht habe, war für dieses Jahr alles vorbereitet: neue Skihose, neue Skijacke, frisch präparierte Ski mit einer auf das neue Gewicht justierten Bindung, neue Motivation – da konnte nichts mehr schief gehen. Oder?

„Dank“ einer (wie sich heute rausgestellt hat, falsch diagnostizierten) verdeckten Lungenentzündung (die wohl eher eine heftige virale Rippenfellentzündung war) habe ich meine eigenen Tradition gepflegt und den sozialen Teil in vollen Zügen genossen, den Ski-Teil aber auf die nächste Gelegenheit verschoben.

„Unterwegs in Zermatt (1)“ weiterlesen

Mürren und Lauterbrunnen

Img_1000002125
Eine Woche vorher hatten wir noch herrliches Spätsommerwetter mit über 20 Grad auf dem Niederhorn und über 25 Grad im Tal. Jetzt, am 9. Oktober, liegt Schnee bis fast Beatenberg hinunter. Im Lauterbrunnental noch kein Schnee, aber dafür gut knöcheltief (30 cm) in Mürren.
Img_1000002127
 Entsprechend nass und rutschig war die Wanderung bis Winteregg.
Img_1000002128
Dort Picknick mit Hirschsalami und Alpkäse. Danach ein langer Weg ins Tal bis Lauterbrunnen. 
Img_1000002135
Kurze Rast an einer Beiz mit WLAN, englisch sprechendem jungen Publikum und Bedienung. Hier scheinen sich die Basejumper aus aller Welt zu treffen. Nach einem Bier oder Kaffee mit Kuchen, je nach Geschmack, gings weiter zurück zum Auto nach Stechelberg.
Img_1000002138
Img_1000002156
Img_1000002169
Img_1000002170
Img_1000002171

Niederhorn

Niederhorn

October 13 2011, 9:12 AM by Karsten Seiferlin

2. Oktober: Traumwetter. 25 Grad in Neuenegg, und selbst auf 2000 m Höhe auf dem Niederhorn T-Shirt-Wetter. Ein Herbsttag, wie er im Buche steht, ideal zum Wandern. Das Niederhorn ist voll mit Paraglidern, Wanderern. Die Parkplätze in der Beatenbucht übervoll.

Mit der Standseilbahn und der Seilbahn zunächst auf’s Niederhorn, dann bis zur Mittelstation gewandert. Dort ein Chääs-Brätel und dann mit dem Trottinett zurück nach Beatenberg. Ein traumhafter Tag.

Eine Woche später lag der Schnee bis fast Beatenberg runter, und in Mürren war er 30 cm hoch.