Falsches Capuns

Bündner mögen mir dieses Rezept oder den Titel verzeihen, und können es gern als Krautstil-Roulade essen…

  • Wir brauchen:
  • Pro Capuns oder Roulade ein grosses Blatt Krautstil. Das Rezept gilt für ca. 8 Stück. Nicht-operierte essen ca. 3 Stück.
  • Schweinshack, gern mager, ca. 300 g
  • Bündnerfleisch, 50 bis 80 g
  • Salsiz, ebenfalls ca. 80 g
  • Sbrinz, gemahlen oder gehobelt
  • Zwiebeln
  • Pasta-Blätter, frisch/weich, bekommt man fertig im Kühlregal bei z.B. COOP. Alternativ Rösti-Rohmasse. Entweder selbst geraspelt oder wenn’s schnell gehen soll aus der Tüte.
  • Weisswein, evtl. Noilly Prat
  • Milch
  • etwas Instant-Boullion

Zuerst eine grosse Schüssel nehmen und das Schweinshack hineingeben. Salsiz zunächst in dünne Scheiben schneiden, dann die Scheiben in kleine ca. 2 mm grosse Quadrate schneiden, und dann zum Hackfleisch geben. Das Bündnerfleisch ebenso klein schneiden und dazu geben. Ein EL Olivenöl dazu geben. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Jetzt einen grossen Topf mit Wasser aufsetzen und kochen lassen. Die Krautstile einzeln so bearbeiten, dass die dicken weissen breiten Stile herausgeschnitten werden, aber das Blatt so unversehrt wie möglich bleibt. Die Stile dürfen jetzt entsorgt oder anderweitig verwendet werden. Jedes Blatt einzeln ins kochende Wasser gleiten lassen und weich kochen. Vorsichtig mit einer möglichst grossen Schaumkelle aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und auf einem grossen Schneidebrett flach auslegen. Möglichst nicht einreissen. Sofort das nächste Blatt ins Wasser geben.
Jetzt eine ca. 10 cm lange und breite Nudelplatte flach auf das Blatt legen, und zwar in der Nähe der Blattspitze. Alternativ 2-3 EL Rösti-Masse flach auf einem Teil des Blatts ausstreichen. Jetzt 3 – 4 EL der Fleischmasse flach auf der Nudelplatte ausstreichen.

Jetzt wird das Blatt samt Füllung vorsichtig eingerollt. Man braucht etwas Geschick, etwaige Löcher oder Risse so zu plazieren, dass am Ende eine rundum vom Blatt bedeckte Roulade herauskommt. Das im Wasser köchelnde nächste Blatt ist jetzt bereit für’s Füllen.

So verfahren wir nach und nach mit allen Blättern: immer parallel eins füllen und das nächste weich kochen. Die Fleischmasse einfach so einteilen, dass alle Rouladen etwa gleich viel abbekommen. Ich hab’s nicht so mit Massen und koche generell nach Gefühl.

Die Rouladen platzieren wir eng nebeneinander in einer Auflaufform.

In der nun leer gewordenen Schüssel mischen wir Milch und Weisswein zu gleichen Teilen und geben etwas Instant-Brühe dazu. Man kann natürlich auch selbst gekochte Boullion nehmen oder „Töpfli“ (1 maximal) oder flüssiges Bouillon-Konzentrat (Maggi). Wer es gern hat, kann die Hälfte des Weissweins auch durch Noilly Prat ersetzen. Die Flüssigkeit giessen wir nun über die Capuns, bis sie fast bedeckt sind. Da sie dicht an dich liegen, braucht es nicht sehr viel Flüssigkeit dazu. Jetzt werden die Capuns dicht mit Sbrinz bestreut.

Jetzt kommen die Zwiebeln an die Reihe: In Ringe schneiden, und danach anbraten, so dass sie braun und teilweise knusprig werden, aber nicht komplett vertrocknen. Sie sollten noch grossteils weich sein und nur am Rand einen knusprigen Rand. Die Zwiebeln nun auf den Käse geben und gleichmässig verteilen.

Jetzt schieben wir die Aufllaufform in den Ofen und lassen sie dort für 35 bis 45 Minuten bei zunächst 170°C Umluft, damit nichts verbrennt. Zum Schloss kann man die Temperatur noch erhöhen oder die Grillfunktion aktivieren, bis alles appetitlich braun ist.

Guten Appetit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.